Wie man sein Tagesgeldkonto wechselt – Teil: 1

Schritt 1: Auswahl des neuen Tagesgeldkontos Vor einem Wechsel, sollte man sich mithilfe eines Tagesgeld-Vergleichs auf den laufenden Stand bringen. Ein Wechsel kann mehrere Gründe haben. Der häufigste Grund ist sicherlich die Höhe des Zinssatzes, entweder bieten andere Banken höhere Zinssätze oder ein entsprechendes Neukundenangebot welches Sie nicht ablehnen können. Beim Vergleich sollte man jedoch beachten, dass nicht immer das Tagesgeldkonto mit dem höchsten Zinssatz gleichzeitig auch das beste Tagesgeldkonto ist. Es gibt andere wichtige Faktoren, welches ein gutes Tagesgeldkonto auszeichnet. Dazu gehören: Ist der Zinssatz nur für begrenzte Zeit gültig? (Zinsgarantie für Neukunden) Ist der Zinssatz nur für einenContinue Reading…

Tipps bei einer Geldanlage

Der Freistellungsauftrag Sobald man bei einer Bank ein Tagesgeldkonto eröffnet hat, sollte man baldmöglichst auch den Freistellungsauftrag in entsprechender Höhe stellen. Der Freistellungsauftrag beträgt für Alleinstehende 801 Euro und für Verheiratete 1602 Euro. Dieser Auftrag sollte der Bank zwingend erteilt werden, da sonst Steuern auf die erhaltenen Zinsen fällig wird. Die Abgaben betragen 25% zzgl. 5,5% Solidaritätszuschlag. Im Gesamten werden also 26,38% Steuern auf die erhaltenen Zinsen fällig. Wenn Sie die Höhe von 801 Euro nicht übersteigen und den Freistellungsauftrag rechtzeitig bei Ihrer Bank gestellt haben, erhalten Sie die Zinsen steuerfrei. Hat man diesen bei der Bank gestellt, gilt dieserContinue Reading…